Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Weingut Kränzelhof

Seit dem 12. Jahrhundert wird in Tscherms Wein angebaut, seit dem 14. Jahrhundert gibt es dort den Kränzelhof, seit dem 16. hat der Ansitz ein wichtiges Standbein im Weinbau. Und heute? Heute hält Franz von Pfeil die Tradition hoch, baut am Ansitz Kränzelhof in Tscherms Wein an und aus und kombiniert diesen mit der Kunst.

„Für mich haben Kunst und der Genuss von erlesenem Wein viel gemeinsam“, sagt von Pfeil. „Weinkunstwerke leben, sie entstehen durch die Inspiration eines Meisters und durch die Hände all jener, die die Transformation des Weins begleiten.“ Bleiben wir im Bild, sind die Weinberge des Kränzelhofs so etwas wie die Leinwand, auf der sich die Wein-Kunstwerke entwickeln. Eine sechs Hektar große Leinwand.

Die Reben des Kränzelhofs wachsen auf lockeren Moränenböden und werden besonders schonend bewirtschaftet. So verzichtet man auf künstliche Dünger oder Herbizide, Acker- und Wiesenblumen zwischen den Rebreihen sorgen für nachhaltiges Leben im Weinberg. „Zudem reduzieren wir die zulässigen Hektarerträge, indem wir in aufwendiger Handarbeit Blätter entfernen, Triebe einkürzen und Trauben teilen“, so von Pfeil.

So – und dank sparsam eingesetzter Kellertechnik – entstehen Weine mit knackiger Säure, die als „salzig, füllig, aromatisch und gut lagerfähig“ beschrieben werden. „Wir wollen“, sagt der Winzer vom Kränzelhof in Tscherms, „charaktervolle, individuelle Weine schaffen, die Jahrgang und Herkunft erkennen lassen, dem Genießer gut bekommen und ihm Freude bereiten“. Das ist die Kunst des Weinmachens.

Angebaute Weinsorten
lagrein
blauburgunder
chardonnay
weissburgunder
vernatsch
gewuerztraminer
sauvignon
merlot